Architecture | Brillux GmbH & Co. KG

60 Bäder für B-Wohnen

Im Gästehaus von Brillux werden Apartment-Bäder und halböffentliche WC-Anlage zu Orten des Wohlbefindens

Ein „gemeinsames Zuhause auf Zeit“ – dies wünschte sich der Lack- und Farbenhersteller Brillux mit dem B-Wohnen für seine Mitarbeiter/-innen und Schulungsgäste am Hauptstandort Münster. Als langjähriger Experte im Sanitärbereich entwarf sieger design zum einen das Bad-Konzept für 60 neue Wohnapartments, zum anderen die halböffentlichen WC-Anlagen der Gemeinschaftsräume, die für alle Nutzer zugänglich sind. Anfang 2020 wurden die Türen für die ersten Gäste geöffnet.

Der Neubau des Gästehauses B-Wohnen besteht aus drei miteinander verbundenen Atriumhäusern. In den Obergeschossen befinden sich die Wohnapartments, im Erdgeschoss sind die Gemeinschaftsräume verortet, die ähnlich wie eine WG genutzt werden.

Die Bäder der Wohnapartments
Das sieger design Team verantwortete die Bad-Konzeption von der ersten Entwurfsskizze über die detaillierte Umsetzungszeichnung bis zur Produktausstattung. Während in den halböffentlichen Räumen die gemeinschaftliche Kommunikation der Bewohner/-innen gefördert werden sollte, galt es in den Wohnapartments einen Rückzugspunkt zu gestalten. Stilistisch pur, klar und praktisch sollten zudem die Bäder sein. „Wir wollten ein langlebiges, zeitloses Design, mit echten Materialien und sehr hoher Funktionalität. Zum Beispiel war es uns wichtig, pflegeleichte Werkstoffe einzusetzen“, so Michael Sieger. Steinzeug-Fliesen mit Naturstein-Charakter und helle Holzoberflächen wirken einladend, hell und freundlich, sind gleichzeitig ebenso widerstandsfähig und robust. Die vollflächigen Spiegel und die nur halbhohe Trennwand zum Duschbereich lassen den knapp 5qm-Raum der Bäder größer erscheinen. Ausreichend Ablageflächen, ein angenehmes Licht sowie das außergewöhnliche Be- und Entlüftungssystem bieten weitere wichtige Vorzüge für die Bewohner.

Als Basis der Realisierung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Vervoorts & Schindler, der Innenarchitektin Carole Asfour-Lin und der Inhaberfamilie König für Brillux erfolgte, diente zunächst ein Mock-up in der hauseigenen Werkstatt von sieger design. Es folgte ein funktionstüchtiger 1:1 Musterraum, der entscheidende Erkenntnisse für die Umsetzung lieferte, beispielsweise zur optimalen Vorbereitung von Wartungen für die technischen Einheiten wie die Beleuchtung oder das Be- und Entlüftungssystem.

Die WC-Anlagen der Gemeinschaftsräume
Für die WC-Anlagen im Erdgeschoss schlug sieger design ein Konzept vor, das parallel zu der Realisierung des Gästehauses weiterentwickelt und später als Architekturstudie „Personal Sensory Spaces“ veröffentlicht wurde. Wesentliche Ansätze dieser Studie finden sich in den WC-Anlagen der Gemeinschaftsräume bereits wieder. So rückte insbesondere die Ansprache der Sinne in den Mittelpunkt. Wandgroße Wald- und Wasser-Motive, die von LED-Displays gleichmäßig hinterleuchtet werden, bringen die Natur in den Raum und erzeugen so das Gefühl, aus dem Fenster zu schauen. Am offenen Waschplatz wurde zur Entnahme der Handtücher erstmals ein neu entwickelter Zupftuchspender eingesetzt, den sieger design aufgrund seiner besonderen Funktionalität zum Patent anmeldete. Der in den Waschtisch integrierte Abwurf für die benutzten Handtücher und die hinter den Blenden verstauten Nachfülleinheiten lassen den Bereich klar und aufgeräumt wirken.

In den einzelnen schallgedämmten WC-Kabinen wird die Ästhetik des offenen Waschplatzes mit vollflächigen LED-Wandelementen fortgeführt. WC-Accessoires wie Ersatz-Papierrollen, WC-Bürste und Hygienebeutel sind in einer Funktionsrückwand verstaut und bei Eintritt in die Kabine nicht im Blickfeld. Frische Luft strömt im hinteren Bodenbereich ein und wird in jeder Kabine separat über die umlaufende Schattenfuge an der Decke abgesaugt.

Alle Beteiligten legten viel Wert darauf, das barrierefreie Bad mit denselben Ansprüchen an Funktionalität und Ästhetik wie die Herren- und Damen-WC-Anlagen und selbstverständlich unter Einhaltung der DIN-Vorgaben zu planen.

Produktinformationen
In den Apartments entschied sich Brillux neben Meta 02 Armaturen von Dornbracht in der Dusche, am Waschtisch und bei den Accessoires u. a. für ein Unterbaubecken von Alape, den Schminkspiegel Moon Dance von Aliseo sowie das Wand-WC Happy D.2 von Duravit.

In den halböffentlichen WC-Anlagen wählte Brillux die Touchfree-Armatur Tara und Badaccessoires Meta 02 von Dornbracht, einen Spiegel von Alape sowie Unterbaubecken, Wand-WC Happy D.2 und Urinal von Duravit.