Design | sieger design

No man steps in the same river twice

Everything flows – Editorial anlässlich der Trendmesse ISH 2013

Die Welt ist im Fluss. Prozessualität ist dabei nicht einfach nur gegeben, sondern auf verschiedenen Ebenen sogar notwendig. Zeit bedeutet Veränderung, im Großen wie im Kleinen. So sieht sich jede Generation neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Zu unseren fortwährenden Aufgaben gehört es, die Zeichen der Zeit vorherzusehen. Wir verfeinern Bestehendes, entwickeln Neues, bleiben im Fluss – ein ewiges Wandeln und Werden.

Panta Rhei, alles fließt. Und das gilt auch für bewährte Konzepte, die über Jahre erfolgreich sind. Selbst Klassiker bedürfen vor dem Hintergrund sich verändernder Bedürfnisse der Innovation. Wie die Serien Happy D. und X-Large, zwei langjährige Duravit Bestseller, denen wir ein neues Gesicht schenken und gleichzeitig die wesentlichen Charakterzüge bewahren konnten. Eine zeitgemäße Verfeinerung, im wahrsten Sinne des Wortes. Dass Revitalisierungen nicht allein ästhetisch, sondern ebenso konzeptionell erfolgen, zeigt zudem das neue Programm von Alape. Erfahrungen und Reaktionen des Marktes gaben den Impuls, für die Serien A˘system init und A˘system addit nicht den Angebotsumfang einzuschränken, indes die Systematik und Kommunikation anzupassen. Wir entwerfen Lösungen, die Individualität im Kollektiv ermöglichen. Dabei stehen häufig fließende Prozesse im Fokus unserer Überlegungen. Beispiele gibt es 2013 zahlreiche. Das Konzept „Personal needs, individual spaces“ von Dornbracht trennt funktional die verschiedenen Zonen im Bad, um persönliche Rituale und Handlungen zu unterstützen. Es mobilisiert Wasser und bringt es in Bewegung – genau wie die neue Armatur Pivot, die Flexibilität in der Küche gewährt. Doch nicht alles verläuft mechanisch. Innovative Technologien erzeugen Mehrwerte in Komfort, Präzision und Lebensqualität. Dort, wo die analoge Welt – der Mensch – auf die digitale trifft, setzt sich das Interfacedesign mit den Schnittstellen auseinander. Das Ergebnis vielschichtiger Überlegungen heißt Smart Water. Ein übergreifendes elektronisches System, das mit seinem selbsterklärenden Bedienkonzept im Bad oder als eUnit Kitchen in der Küche Prozesse generiert und unterstützt. Auch wenn – oder gerade weil – Technologien meist dynamisieren, muss es ebenso Lösungen geben, die uns in einer hochkomplexen Welt entschleunigen. Auf Basis dieser Gedanken entstand der Sensory Sky. Den Wandel tragen wir gern, forcieren ihn und halten es mit den Worten Heraklits: „Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, denn andere Wasser strömen nach.“
Wir wünschen Ihnen eine inspirierende und spannende Lektüre.

Christian & Michael Sieger

ISH innovations magazine 2013 (PDF)