Communication | wissner-bosserhoff

Hommage an das Leben

Art Direction für den wissner-bosserhoff Porträtkalender sieben Jahre in Folge

Mit dem Porträtkalender „Hommage an das Leben VII“ gestaltete sieger design bereits die siebte Ausgabe eines außergewöhnlichen Bildwerks zur Alterskultur. Sammelwert und Kontinuität, steigende Auflagen und besondere Anerkennungen zeugen für den großen Erfolg des Konzepts für wissner-bosserhoff. Neben anderen namhaften Gewinnern wie Porsche oder Mercedes-Benz war der Vorgänger 2010 von der Internationalen Kalenderschau gewürdigt und mit Bronze ausgezeichnet worden.

Ungewöhnlich ist nicht nur das Alter der Porträtierten, sondern insbesondere die sensible Art, in der sie gezeigt werden: die Senioren sind nicht gebrechlich oder mit dem klassischen Kameralächeln abgebildet, sondern optimistisch, aktiv und authentisch. Der Porträtkalender von 2011 ist eine 12-seitige Sammlung von Momenten der Zweisamkeit, des Vertrauens und der Freude. In deutschen und französischen Altenpflegeheimen fotografiert, zeigt jedes einzelne Schwarz-Weiß-Motiv eine besondere Facette in der Beziehung zwischen pflegendem Personal und betreuten Menschen. Für die Aufnahmen und die finale Auswahl der Fotografien wurde viel Wert darauf gelegt, die Senioren und die Mitarbeiter des Altenheims als gleichgestellte Personen ohne hierarchische Bezüge zu zeigen. Der Fotograf René Schwerdtel lichtete die ungewöhnlichen und doch gewöhnlichen Paare ab. Für die vorherigen Ausgaben des Porträtkalenders hatte sieger design u. a. mit Starfotograf Jim Rakete oder dem international bekannten Fotografen Chon Choi zusammengearbeitet.

Eine ungewöhnliche Bildreise stellte auch der Vorgänger „Hommage an das Leben VI“ dar. Für den Kalender waren ausschließlich Menschen fotografiert worden, die das 100-jährige Lebensjahr erreicht oder überschritten hatten. Die Botschaft und ausdrucksstarken Bilder des Werkes überzeugten die Jury der Internationalen Kalenderschau, die aus über 1.300 Einreichungen die besten 40 für das Jahr 2010 kürten. Sie bewertete Gesamteindruck und Originalität ebenso wie Konzeption, Gestaltung und Qualität der Produktion. Im Austausch mit der Japan Calendar Award Verleihung wurde der Kalender wiederholt ausgezeichnet und mit dem Sonderpreis geehrt.