Design | Sieger by Kupferoth

Kostbare Boden-Schätze

Schöne Handwerkskunst – Handtuft-Teppiche und handgewebte Kelims von SIEGER by Kupferoth

„Annapurna“ und „Pari Banu“ sind die Namen der beiden handgefertigten Teppichkollektionen, die aus der Kooperation des Heimtextil-Unternehmens Kupferoth Interiors und SIEGER, der Premiummarke von sieger design, hervorgegangen sind. Gemeinsam schufen sie eine exklusive Auswahl an Handtuft-Teppichen und Kelims, die moderne Designs und eine traditionelle Herstellung auszeichnet. Dies gilt auch für die Produktergänzung in 2014 – den Handtuft-Teppich Ca’ d’Oro.

Warm und gemütlich, behaglich und dekorativ. Teppiche beeinflussen die Wirkung eines jeden Raumes maßgeblich, machen ihn wohnlich. Die außergewöhnlichen Unikate der beiden neuen SIEGER by Kupferoth Kollektionen strahlen Wertigkeit und Lebensfreude aus. Hier lässt sich die Handschrift des Designers Michael Sieger, sein Mut zur Farbe und seine Liebe zum Detail, erkennen. So verwundert es nicht, dass genau jene Entwürfe, die er bereits zuvor für hochwertige Mode- und Porzellanprodukte kreierte, zur Quelle der Inspiration für die Teppiche wurden. Mit feinem Gespür und Einfühlungsvermögen, mit Muße und Hingabe wählte er die geeigneten Grafiken aus, interpretierte diese in Farbe und Gestaltung neu und schuf damit zwei vielfältige Kollektionen. Gewidmet all jenen, die besondere Dessins und erlesene Materialien zu schätzen wissen, in der höchsten Qualität geschaffen, um an Generationen weitergegeben zu werden.

Die Handtuft-Teppiche der Kollektion Annapurna gibt es in sechs verschiedenen Dessins, wie beispielsweise Ca’ d’Oro, Emperor’s Garden, Rising Star oder Aquarius. Der Flor der Modelle besteht aus neuseeländischer Wolle und Seide, die als besonderer Akzent das Interieur weiter aufwertet. Je Unikat werden die entsprechend kolorierten Florfäden von hinten durch das Trägergewebe eingetragen und – nach der Verspannung, der fixierenden Latexierung und Kaschierung auf der Rückseite – auf eine ebenmäßige Florhöhe geschoren. Die jeweiligen Dessins sind in drei Standardgrößen verfügbar, individuelle Maße lassen sich auf Wunsch definieren. Der Kollektionsname offenbart das Land Nepal, in dem die Handtuft-Teppiche entstehen. Als Achttausender im Himalaya ist die Annapurna gleichzeitig der zehnthöchste Berg der Erde.

Auch die Kelims werden in Nepal hergestellt. Einer Geschichte aus 1001 Nacht, die von der schönen Fee Pari Banu und dem Prinzen Achmed erzählt, verdankt die handgewebte Kollektion ihren Namen. Die Modelle werden in einem seit Jahrtausenden bekannten Verfahren gefertigt. Alle Prozesse, von dem Waschen der Rohwolle, dem Spinnen, Bleichen und Färben bis hin zur Leinwandbindung, erfolgen ausschließlich per Hand. Bei den Flachgeweben sind zwei Fadensysteme, die Kette und der Schuss, rechtwinklig verkreuzt. Damit die Teppiche nicht nur hochwertig und schön, sondern auch pflegeleicht sind, wird reine neuseeländische Schurwolle – bereits als solche ein Qualitätsgarant – für die Dessin bildenden Schussfäden verwendet. Ihr natürlicher Restfettgehalt stößt Wasser und Schmutz auf bestmögliche Weise ab. Dank des feinen Handwerks sind die vertikalen Kettfäden gleichzeitig unsichtbar. Als zusätzliche Finesse zeigt jedes Unikat in der Ecke ein Purple farbiges Badge mit einem achtzackigen Stern, dem Markensymbol von SIEGER. Die strapazierfähigen, beidseitig verwendbaren Kelims gibt es in verschiedenen Dessins und als Kilim Colour Collection auch in 28 Uni-Farben, z. B. Capri, Flipper oder Robin Hood. Neben den siebzehn Standardgrößen sind auch individuelle Maße möglich.

Wie für die anderen Kollektionen der SIEGER Markenwelt gestaltete das Agenturteam zusätzlich sämtliche Kommunikationsmaßnahmen, beispielsweise die Broschüre zur Markteinführung der Teppiche.