Architecture | Restaurant am Aasee

Interieur à la carte

sieger design bringt maritimes Flair in das Restaurant „Am Aasee“

Der Aasee mit seiner naturnah gestalteten Umgebung und vielen Grünflächen ist ein beliebtes Naherholungsgebiet der Münsteraner. 2008 wurden am stadtnahen nördlichsten Punkt des Gewässers die „Aaseeterrassen“ eröffnet. Das Areal beherbergt zwei Restaurants, Bootsverleih und -schule sowie den Segelclub Münster. sieger design war mit der innenarchitektonischen Gestaltung des quaderförmigen Neubaus beauftragt.

Die Planung übernehmen zu dürfen, war eine glückliche Konstellation. Einerseits liegt der Ursprung der Agentur in der Architektur, andererseits zeichnet die Siegers neben dem fachlichen Know-how auch die Verbundenheit mit der eigenen Heimatstadt Münster – und als passionierte Segler insbesondere zum Aasee – aus.

Neben der ungewöhnlichen Hangsituation zum Gewässer waren atmosphärische und prozessorientierte Anforderungen entscheidend. Entsprechend der Lage direkt am See entwickelte sieger design einen maritim-mediterranen Look und interpretierte ihn modern. Im Restaurant „Am Aasee“ zeigt sich eine warme, naturgebundene und gleichzeitig zeitgemäße Innenarchitektur. Das Design ist schlicht und elegant. So sieht die Materialkomposition entsprechend verhaltene Zitate vor. Der warme Teakholzboden des großzügigen Gästeraums ist vom typischen Erscheinungsbild der Schiffsdecks inspiriert; die textile Ausstattung mit Streifenmotiven bleibt in zurückhaltenden Farbstellungen und die Holzlamellen im Fensterbereich vermitteln südliches Flair. Die Polsterbezüge entstammen einer Stofffamilie, zeigen aber dennoch Varianz in Dessin und Farbigkeit. sieger design wählte eine heterogene Möblierung mit verschiedenen Sitzgelegenheiten, lange Bankreihen an den Stirnwänden und diverse Bankinseln.

Den Begriff „Esskultur“ nahmen die Designer wörtlich und boten der Kunst des Kochens eine Bühne. Sie schufen einen im Raum stehenden architektonischen Baukörper in dunkler Farbigkeit und mit verschiedenen Materialitäten aus Holz und Glasmosaiken. Auf diesem Schauplatz agieren die Köche in ihrem strahlenden Weiß – eine sehenswerte Inszenierung. Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist die stimmungsvolle Beleuchtung der Räumlichkeiten. Eine umlaufende Lichtschachtsituation lässt die Decke optisch schweben und den Raum höher wirken. Runde, beleuchtete Öffnungen strukturieren die Decke reliefartig; darunter setzt das Kerzenlicht auf den Tischen Akzente. Die Stirnwandflächen könnten zudem, so die Idee von sieger design, für Projektionen aus dem Beamer genutzt werden. Denn im Vergleich zur Dekoration mit Gemälden stellt die Projektion von Bildern eine sehr dynamische Möglichkeit der Rauminszenierung dar.

Bei aller Varianz, ob Restaurant, Barbereich, Balkon oder Terrasse, beweist das Raumkonzept von sieger design atmosphärische Stimmigkeit. Hier soll sich der Gast nicht nur wohlfühlen; er soll in eine andere Welt eintauchen, von diesem Erlebnis lange zehren und – natürlich bald wiederkommen.