Design | Alape

Individual oases

Das modulare Möbelprogramm be yourself für raumorientierte Waschplatzlösungen

Alape und sieger design haben eine neue Produkt­familie entwickelt, um das Bad mit nur wenigen Modulen zu gliedern und neu zu interpretieren. Das Möbelprogramm löst sich von klassischen Badkonzepten und stellt den Waschplatz in den Kontext des Raumes. „Der Trend geht dahin, das Bad einzurichten und zu möblieren, nicht zu installieren“, beschreibt Michael Sieger die zukunftsorientierte Grundidee des Programms von 2011.

Ein schlichtes Design, puristisch und funktional – bei der modularen Produktfamilie haben Alape und sieger design sensibel darauf geachtet, die Individualisierung des Bades durch Formgebung, Materialien und Details zu unterstützen. Statt der „profanen“ hygienischen Reinigung differenzieren sich im Bad unterschiedliche Arten der Nutzung aus, von der morgendlichen belebenden Erfrischung bis hin zum abendlichen Entspannungsbad. Als Rückzugsraum ist das Bad ein Ruhepunkt im Alltag, ein Ort der inneren Einkehr und vieler dieser persönlichen Rituale. Die einzelnen Module des neuen Programms strukturieren den Raum und bieten diverse Ansätze für die Gestaltung und Gliederung der Funktionsbereiche. Das Design ist ganzheitlich gedacht und daher stimmig. So lässt sich die Systematik für ein geschlossenes Bad oder für ein offenes Raumkonzept anwenden.

Das Möbelelement des Waschplatzes mit den flächenbetonten Fronten mutet monolithisch an. Je nach Auswahl eines Aufsatz- oder Unterbaubeckens variiert die Höhe des Möbels, um die optimalen Maße für eine bequeme Nutzung zu erreichen. Die Waschplätze lassen sich flexibel im Raum positionieren: Als freistehende Insellösung, parallel zur Wand oder im 90-Grad-Winkel, der den direkten Blick aus dem Fenster ermöglichen kann. Der Spiegel wird in diesem Fall beispielsweise am Waschplatz montiert. Eine besondere Option ist die Kombination mit dem Wannenmodul, das rückseitig positioniert werden kann. Die erforderliche Technik versteckt sich im Waschtisch, ohne dass dieser an großzügigem Stauraum einbüßt. Um das pure Design zu unterstreichen, entwarf sieger design grifflose Möbel mit einem klaren Fugenbild. Verschiedene Materialien dienen der Individualisierung. Das untere Möbelelement gibt es in drei verschiedenen Holzoberflächen, die analog auch für die Trägerplatte gewählt werden können. Alternativ lassen sich hier drei Natursteinoberflächen kombinieren. Das gesamte Programm umfasst Waschplatzmodule in verschiedenen Längen, Spiegelelemente mit Beleuchtung und ein Wannenmodul.

Alape und sieger design haben mit be yourself modulare Waschplätze entwickelt, die weit über klassische Lösungen hinausgehen und ein neues Bewusstsein schaffen. Perspektivisch wird das Bad zu einem ganzheitlich gestalteten Raum. Das Programm folgt der Entwicklung offen konzipierter Obergeschosse, in denen sich die üblichen Raumgrenzen von Bad und Schlafzimmer zugunsten eines großzügigen und wohnlichen Lebensgefühls auflösen.