Design | Wiesmann

A new star on the road

Entwicklung des Dekor-Konzepts für die Wiesmann Roadster MF3 final edition by SIEGER

Sportwagen sind nichts für Schüchterne – wer einen fährt, fällt auf. Erst recht mit diesen Modellen, die seit Herbst 2011 Aufsehen erregen. Für die Roadster MF3 final edition der Sportwagenmanufaktur Wiesmann hat SIEGER 18 verschiedene Farbkombinationen entworfen. Die markentypische Handschrift entdeckt man dabei längst nicht nur in der äußeren Gestaltung, sondern auch im Interieur, das in Farbe und Material detailgenau definiert wurde.

Ein Wiesmann ist ein Unikat, das in höchster Materialqualität von Hand gefertigt wird. Der moderne Klassiker unter ihnen ist der Roadster MF3, der nach 18 Jahren seine Erfolgsgeschichte in dieser Version – mit dem hochdrehenden 6-Zylinder Reihenmotor – als final edition by SIEGER ausklingen lässt. Die Kooperation der Münsterländischen Unternehmen lag dabei nicht nur geografisch nahe. Schließlich ist gerade SIEGER, Premiummarke der Agentur sieger design, für ihre innovative und auch farbenreiche Gestaltung bekannt. „Ein Wiesmann Roadster hat Charakter – und das sollte hervorgehoben werden. Dieses Automobil fährt man nicht, um irgendwo anzukommen. Entscheidend sind die Leidenschaft, das persönliche Lebensgefühl und natürlich das Vergnügen“, so der Designer Michael Sieger.

„Classic with a twist“ ist daher die Grundidee dieser „Colour Collection“. 18 individuelle Modelle, die mit ihrem Streifendekor eine klassische Sportwagengestaltung zitieren. Wie in der Herrenmode, die Michael Sieger für das eigene Label entwirft, wird ein zeitlos-klassisches Design modern interpretiert. Der innovative „twist“ zeigt sich in der Anordnung und Breite der Streifen genauso wie in den außergewöhnlichen Farbkombinationen. So entstand ein Dekor-Konzept, das dem ansonsten puristischen Roadster MF3 zusätzlichen Renn- und Rallyecharakter verleiht. Das Streifenmotiv wird im Interieur aufgenommen, beispielsweise auf der Innentür, dem Sitz oder Lenkrad. Selbst die Instrumente sind individuell konzipiert und farblich definiert. Tachometer und Drehzahlmesser zeigen jeweils ein Markensymbol der Kooperationspartner – den Wiesmann Gecko und den SIEGER Stern. Trotz der Vielfalt haben alle Modelle auch subtile Gemeinsamkeiten. Dazu zählt zum Beispiel das Handschuhfach, das innen vollständig in der SIEGER Markenfarbe Purple gehalten ist.

„Es gibt wohl kein anderes Produkt, das derart emotional besetzt ist wie ein Auto. Insbesondere dann, wenn es sich um ein Fahrzeug wie den MF3 von Wiesmann handelt, der trotz aller technischen Faszination die Fortbewegung zu einem emotionalen Erlebnis macht“, beschreibt der Sportwagen begeisterte Christian Sieger, Geschäftsführer und Marketing Director, den Reiz und Spaßfaktor des 343 PS starken Roadster. Und das spürt man schon beim Kauf, lässt sich doch je nach Persönlichkeit das entsprechende Pendant wählen. Jedes der 18 Modelle stellt sich dafür charmant mit farblich inspiriertem Namen vor. Bei Panther, California Sunset oder Chocolat sind Assoziationen genauso erwünscht wie bei Urban Jungle, Vampire oder La Dolce Vita. Das Konzept zeigt bewusst Parallelen zu den Modekollektionen von SIEGER. Das typische Look & Feel, das für Lebenslust und Vielfalt steht, wurde auf den Roadster MF3 übertragen. Um dies zu unterstreichen, hat Michael Sieger zusätzliche Produkte entwickelt. Dazu gehören Field Jackets, Krawatten, Pochettes, Halstücher, Wollschals und Decken.

Jedes Unternehmen brachte seine Fachkompetenz in die Kooperation ein. Innerhalb weniger Wochen galt es nicht nur, die Dekore zu entwickeln, sondern auch, die 18 Modelle bis ins kleinste Detail zu definieren. Aufgrund des technischen Know-hows bzw. Branchennetzwerkes bei Wiesmann und dank des detaillierten Konzepts bei SIEGER war effizientes Arbeiten möglich. Viele kleine und größere Aufgaben meisterten beide Firmen in intensiver Zusammenarbeit. So wurden beispielsweise Lacke und Ledermuster umfangreich begutachtet und verglichen, um die exakt passenden Nuancen zu wählen. Die Firmenphilosophie beider Unternehmen ähnelt sich trotz der unterschiedlichen Produktsegmente. Made in Germany, keine Kompromisse beim Material und die Fertigung von Hand – das zeichnet den Qualitätsanspruch der Luxusmarken aus. Hier werden Objekte entwickelt, die ihren Preis wert sind. Dahinter stehen die Ideen und Visionen zweier Brüderpaare: Friedhelm und Martin Wiesmann sowie Christian und Michael Sieger. Sie führen die Münsterländischen Familienunternehmen.